Mannschaften - Main-Taunus Schachvereinigung2017 / 2018


Hofheim 3 - Main-Taunus-LigaLink Tabelle der Maintaunusliga

5. Runde am 14.01.2018

    SV 1920 Hofheim 3                -  SC 1910 Höchst             3.5 : 4.5
1.  Bajorski, Leszek, Dr.            -  Dornseiff, Horst           0.5 : 0.5
2.  Begri, Felix                     -  Engel, Manfred             0.5 : 0.5
3.  Meilinger, Claus                 -  Wend, Uwe                    0 : 1
4.  Schnabel, Matthias               -  Westphal, Frank, Dr.         1 : 0
5.  Muhic, Sulejman                  -  Bauer, Joachim,Prof. Dr.     0 : 1
6.  Füll, Klaus-Dieter               -  Diehl, Stefan                0 : 1
7.  Zunker, Reinhard,Dr.             -  Fernengel, Rudolf          0.5 : 0.5
8.  Kopp, Peter, Dr.                 -  Lopez, Victor                1 : 0

Da war sie nun, die Frage ob wir zu einem Verfolger für Hattersheim werden oder eben nicht. Nominell gut besetzt traten wir an um eine positive Antwort zu erzwingen. Doch wie so oft in solcher Situation, lief es nicht wie erhofft oder kam Alles ganz anders.

Suleiman ( 5 ) übersah eine Doppeldrohung und musste aufgeben.

Reinhard ( 7 ) hatte von seinem Gegner leider keine Geschenke bekommen und in ein Remis eingewilligt.

Peter ( 8 ) konnte eine Qualität gewinnen und somit auch die Partie.

Matthias ( 4 ) gelang es einen Bauern auf b7 im feindlichen Lager zu platzieren und hatte das Läuferpaar. Trotz aller Bemühungen seines guten Gegners, er wickelte unter Preisgabe eines Bauerns in ein Endspiel mit ungleich farbigen Läufern ab, ließ sich Matthias den verdienten Punkt nicht mehr nehmen.

Ich ( 3 ) wählte die Sizilianische Verteidigung und bekam von meinem Gegenspieler sehr genau gezeigt, wo die Schwächen sind und wie mein Gegenspiel unterdrückt wird. Meine Königsstellung war dann einfach nicht mehr zu halten.

Felix ( 2 ) steuerte ziemlich zeitgleich ein Remis bei. Seine deutlichen Unmutsbekundungen veranschaulichten es klar: ein ganzer Punkt war ihm durch die Lappen gegangen.

Leszek ( 1 ) ließ seinen guten Gegner nicht in Vorteil kommen und nahm dessen Remisangebot an. Leszek dachte zu diesem Zeitpunkt, dass meine Partie noch liefe.

Klaus – Dieter ( 6 ) hatte zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon aufgeben wollen. Nach ein paar weiteren Zügen sah er dann die Hoffnungslosigkeit ein und tat es auch.
Die anschließende Analyse zeigte dann auch - man erahnt es schon – hier wurde ebenfalls eine Möglichkeit zum Sieg ausgelassen.

3,5 zu 4,5 gegen einen in guter Besetzung angetretenen Gegner in „ besserer Tagesform“. Nächstes mal haben wir diese vielleicht auf unserer Seite.
(Claus Meilinger)