Startseite

Wo « März 2018 »
Nr MoDiMiDoFrSaSo
09 . . . 1 2 3 4
10 5 6 7 8 9 10 11
11 12 13 14 15 16 17 18
12 19 20 21 22 23 24 25
13 26 27 28 29 30 31 .
Wo « Apr. 2018 »
Nr MoDiMiDoFrSaSo
13 . . . . . . 1
14 2 3 4 5 6 7 8
15 9 10 11 12 13 14 15
16 16 17 18 19 20 21 22
17 23 24 25 26 27 28 29
18 30 . . . . . .
Fraport
Konrad Neupert Unser langjäriges Ehrenmitglied

Konrad Neupert

ist am 02.08.2018 gestorben.

Die Trauerfeier fand am 28.08.2018 auf dem Hofheimer Waldfriedhof statt.

Unser Ehrenmitglied Konrad Neupert ist der zweite große Verlust des SV Hofheim innerhalb weniger Tage.
Die ersten Meriten erwarb sich Konrad bereits in der Hofheimer Jugendmannschaft. Rasch avancierte er erst zum Jugendleiter und dann zum jungen Turnierleiter des Vereins.

Trotz seiner speziellen Art erwarb er sich das Vertrauen aller Mitglieder. Jede Woche stand Konrad im Mittelpunkt des Vereinsabends, um den sich Spieler oft wie eine Traube scharten Dazu trugen auch seine Innovationen bei:

-  das erste Elo-Turnier,das an einem Vereinsabend
   (damals mit hohem Elo-Limit) gespielt wurde,
-  im Zeitalter der Ingowertung die Schaffung von Blingo- und Schlingozahlen
   für Blitz- und Schnellturniere - mit monatlichen Ranglisten vor jedem Turnier,
-  sowie komplizierte Berechnungsmethoden für eine Rangliste zum Zweck
   einer „gerechten" Mannschaftsaufstellung.

In der Vorcomputerzeit war das alles riesig interessant und führte dazu, dass der Vereinsabend sehr gut besucht war. Beim Vereinsturnier gab es bis zu 6 Klassen (je 10 Teiln.) - zusätzlich zum Elo-Turnier. Zu den Blitzturnieren kamen bis zu 30 Spieler, in den Ferien bis zu 20 Mitglieder.

Außerdem war Konrad auf Verbandsebene erfolgreich tätig. Als hessischer Landesspielleiter war er lange Zeit zuständig für die Ausrichtung der hessischen Einzelmeisterschaften aller Kategorien, für Vergleichskämpfe mit anderen Landesverbänden und nach der Wende sogar für die Oberliga Ost.

Leider hatten das Rauchverbot im Haus der Vereine und Querelen mit der HSV-Spitze ihm die Freude am Schach verleidet. Lange konzentrierte er sich voll auf den Hofheimer Jazzkeller.

Nachdem ihm wohl auch sein Arzt Rauchverbot erteilt hatte, konnte er sich dem Schachverein wieder zuwenden. Er ließ sich nicht nur als Mannschaftsspieler einteilen, sondern stellte sich auch als Kassenprüfer zur Verfügung und äußerte kürzlich (mit seinen historischen Kenntnissen) ambitionierte Ideen zum 100-jährigen Jubiläum. Darauf müssen wir nun verzichten. Sein früher Tod lässt uns fassungslos und traurig zurück.

Dr. Wolfgang Gordon

Rudi Brauner Unser langjäriges Ehrenmitglied

Dr. Rudolf Brauner

ist am 30.07.2018 gestorben.

Er wurde am 06.08.2018 auf dem Hofheimer Waldfriedhof beerdigt.

Liebe Vereinsfreunde!

Seit 1961 gehörte Rudi unserem Schachverein an, als er nach Hofheim umzog. Schon im Frankfurter Schach-Café war er ein gefürchteter Blitzer.
In Hofheim setzte er zunächst das leistungsorientierte Schachspiel durch und beendete das fröhliche Skatspiel am späteren Schachabend.
In der Folge zog er namhafte Spieler nach Hofheim. Damit begann der schrittweise Aufstieg unseres Vereins.
Ohne Rudi und seine Initiativen in diesen Jahren wäre der SV Hofheim sicherlich nicht das geworden, was er heute ist. Dafür zeichnete ihn der Verein mit der Ehrenmitgliedschaft aus.

Zwischen 1962 und 1968 war Rudi fünfmal Vereinsmeister. In den siebziger Jahren schaffte er es mit der Hofheimer Mannschaft bis zum Bundesliga-Spieler.
Aber seine Hauptdomäne war das Blitzschach. In seinem Arbeitszimmer reihen sich auf einem Wandregalbrett von knapp zwei Meter unglaublich viele Pokale und Ehrenpreise. Seinen Doktortitel erwarb er in später Lebensphase "fast nebenbei".

Ein Schlaganfall und ein schwerer Sturz fesselten Rudi schließlich an den Rollstuhl. Der Verlust seiner Frau war in dieser Situation besonders bitter. Doch dank seiner großen Familie und einer Ganztagsbetreuerin konnte er in seinem Haus wohnen bleiben. Obwohl er nicht mehr verständlich sprechen konnte, freute er sich über jeden Schachfreund, der ihn besuchen kam und mit ihm spielte. Über das schöne BL-Heft 2017/18 von Anna, das ich ihm mitbringen wollte, hätte er sich sicher auch gefreut, wenn er es noch erlebt hätte...

Dr. Wolfgang Gordon