Mannschaften - Frauen Ligen2018 / 2019


1. und 2. Runde der Frauen-Bundesliga in Hofheim

1. Runde am 27. Oktober 2018 - 14:00 Uhr

    SV 1920 Hofheim              -  Karlsruher SF 1853          2½ : 3½
1.  Karmen Mar                   -  Jessica Schmidt              0 : 1
2.  Christina Winterholler       -  Veronika Kiefhaber           ½ : ½
3.  Ulrike Rößler                -  Dr. Tatiana Rubina           1 : 0
4.  Alena Kushka                 -  Julia Scheynin               1 : 0
5.  Gulsana Barpiyeva            -  Jana Basovskiy               0 : 1
6.  Astrid Fröhlich-Dill         -  Jasmin Mangei                0 : 1

2. Runde am 28. Oktober 2018 - 09:00 Uhr

    OSG Baden-Baden              -  SV 1920 Hofheim              4 : 2
1.  Anna Zatonskih               -  Karmen Mar                   ½ : ½
2.  Ekaterina Kovalevskaya       -  Christina Winterholler       1 : 0
3.  Ketino Kachiani-Gersinska    -  Ulrike Rößler                0 : 1
4.  Iamze Tammert                -  Alena Kushka                 ½ : ½
5.  Josefine Heinemann           -  Gulsana Barpiyeva            1 : 0
6.  Cecile Haussernot            -  Caroline Rieseler            1 : 0

Saisonstart mit Überraschungspotential

Frauenbundesliga - 1.+2. Runde Am letzten Wochenende im Oktober eröffneten unsere Damen die Bundesliga-Saison 2018/19 im Haus der Vereine. Liebevoll umsorgt und verpflegt von Christa und der Schachfamilie Geinitz, erwarteten wir die Ankunft der Karlsruherinnen und der amtierenden Deutschen Meisterinnen aus Baden-Baden. Ziel war es, gegen Karlsruhe so viele Brettpunkte wie möglich zu sammeln und dem Badener Sammelsurium an Nationalspielerinnen kämpferisch entgegenzutreten.

Überraschenderweise reisten die Karslruher Schachfreundinnen mit eine extrem ersatzgeschwächten Mannschaft an und plötzlich waren wir die Favoritinnen am Brett. Leider waren nicht alle Spielerinnen diesem spontanen Rollenwechsel gewachsen und schon relativ früh war absehbar, dass wir an den beiden hinteren Brettern mit keinen Punkten rechnen konnten.
Frauenbundesliga - 1.+2. Runde

Ulrike (3), Top-Scorerin der letzten Saison und Alena (4), Neuzugang im Team und wohnhaft in Frankfurt, bewiesen ihre höhere Spielstärke in schönen Endspiel-Siegen. Zu ihren beiden Punkten gesellte sich noch ein im Endspiel mit Minusbauer hart erkämpftes Remis von Christina. Karmen konnte ihrer starken und erfahrenen Gegnerin WGM Jessica Schmidt leider keinen Punkt abtrotzen. Somit endete der Kampf, wie schon in der Vorsaison, mit einer knappen 2,5:3,5 Niederlage.


Frauenbundesliga - 1.+2. Runde Frauenbundesliga - 1.+2. Runde Frauenbundesliga - 1.+2. Runde Nichtsdestotrotz starteten wir hoch motiviert in die Sonntagsrunde, denn auch Baden-Baden stand "ersatzgeschwächt" vor der Tür, auch wenn sie uns immer noch mit drei IMs und drei WGMs nominell weit überlegen waren. Umso größer war die Überraschung und Vorfreude, als nach kaum zwei Stunden Spielzeit drei unserer Spielerinnen auf Sieg standen, und die anderen drei mindestens ausgeglichene Stellungen vorweisen konnten! Ein Sieg gegen Baden-Baden?! Das wäre bereits am ersten Spielwochenende die Sensation der Saison und ein enormer Start nach dem erfolgreichen Abschluss des Crowdfundings für die erste Liga.
Frauenbundesliga - 1.+2. Runde Frauenbundesliga - 1.+2. Runde Doch es kam anders. Nur Ulrike konnte ihre gewonnene Stellung gegen die ehemalige georgische und deutsche Nationalspielerin Ketino Kachiani auch siegreich beenden - ihr nunmehr siebter Sieg in Folge. Karmen gelang ein ausgezeichnetes Remis gegen die Nummer eins der USA, obwohl sie sich zwischenzeitlich mehr Chancen ausgerechnet hatte. Auch Alenas Remis gegen die gebürtige Georgierin Iamze Tammert war nie in Gefahr. Bei diesen zwei Brettpunkten blieb es dann auch. Christina fand in ausgeglichener Stellung, mit drei Bauern und Turm gegen zwei Leichtfiguren nicht die richtige Fortsetzung, um die Entwicklung ihres Damenflügels voranzubringen. Noch härter traf es aber Gulsana und Caroline an den Brettern 5 und 6. Beide hatten sich mühelos Gewinnstellungen herausgespielt. Caroline hatte zwei gesunde Mehrbauern und die gegnerische Stellung völlig unter Kontrolle und Gulsana startete trotz Minusbauern einen gefährlichen Königsangriff mit Beteiligung all ihrer Figuren, der zum Matt oder Materialverlust führen musste. Beiden jedoch unterliefen Figureneinsteller und sie mussten sich den Nationalspielerinnen aus Deutschland und Frankreich doch noch geschlagen geben.

Frauenbundesliga - 1.+2. Runde

In Anbetracht der Aussicht auf einen Mannschaftssieg gegen Baden-Baden ist die Freude über die gesammelten 4,5 Brettpunkte am Wochenende kleiner als sie sein sollte. Trotzdem schöpfen wir Mut für die weiteren Spiele. Besonders aus Hamburg am 17./18.November wollen wir mit einem Mannschaftssieg zurückkehren, denn wir treffen dort auf unsere ersten Mitkonkurrentinnen um den Klassenerhalt - die TuRa Harksheide.
(Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze)