Verein2019


Chronik  -  Meilensteine

Die Vorkriegsjahre

1920   Gründung im Hotel "Zur Krone" durch E. Weber, J. Seidemann, B. Maul, L. Nautz, W. Mehlhorn
1922Verein auf 40 Mitglieder angewachsen. Erster Freundschaftskampf gegen Frankfurt: 4:22 verloren
1923Erste Beratungspartien gegen Flörsheim: nach 57 Zügen gewonnen
1924Erster Mannschaftssieg gegen Schwanheim: 7,5:2,5
1925Erstmals Beteiligung an Rundenkämpfen der MTS: 5. Platz (von 6)
1926Simualtanpartien gegen namhafte Gegner: E. Weber (Ffm.), Dr. Schultheiss (Höchst) und Heuäcker (Wien)
1928Erstmals Beteiligung an MTS-Einzelmeisterschaft durch J. Seidemann
1928Erste Beteiligung an Blitzmeisterschaft, anschließend Tanz
1939Unterbrechung des Vereinslebens Verwahrung des Schachmaterials durch den Wirt des Hotels Zur Krone

Die Entwicklung zum Bundesligaverein

1950   Wiederaufnahme des internen Spielbetriebes unter H. Gerhard
1960Erster externe Versuche Freundschaftskampf gegen Eppstein 6,5:2,5 gewonnen
1961Erstmals wieder Beteiligung an Mannschaftskämpfen mit sofortigem Aufstieg in die A-Klasse
1963Aufstieg in die Bezirksklasse Gründung einer zweiten Mannschaft Sportliche Ausrichtung durch Rudolf Brauner
1966Bezirksmeister, Aufstieg in die Landesklasse
1969Meister der Landesklasse West Bei Ausscheidung um Aufstieg gescheitert
1973Erneut Meister der Landesklasse West Ausscheidung erfolgreich, Aufstieg in die hessische Oberliga
19743. Platz in der hessischen Oberliga Qualifikationskampf gegen den dritten von NRW gewonnen Aufstieg in die vierteilige Bundesliga (Gruppe West)
1976Trotz gutem Saisonbeginn Abstieg in die hessische Oberliga
1978Hessischer Mannschaftsmeister Wiederaufstieg in die vierteilige Bundesliga (Gruppe Südwest)
1978Gründung der Vereinszeitung "Hofheimer Schach-Notizen"
19803. Platz in der Bundesliga-Gruppe Südwest dadurch Qualifikation für neue einteilige Bundesliga

28 Bundesliga-Jahre

1981   Verbleib in der 1. Bundesliga knapp verfehlt Abstieg in die 2. Bundesliga Südwest
1981Erfolg bei Jugend: hessischer Mannschaftsmeister 8-Bretter insgesamt   ---   A-Jugend, 1 C-Jugend- und 1 Mädchenbrett Teilnahme an der deutschen Meisterschaft
1983Fast Wiederaufstieg: 2. Platz in der 2. Bundesliga SW
1983Erstmalige Ausrichtung des "Hofheimer Elo-Turniers"
1983Europa-Pokalsieger Spartakus Budapest zu Gast in Hofheim , Vergleichskampf gegen SV Hofheim 8,5:4,5 für die Gäste, ferner Simultan von 2 GM, Zeit-Handicap mit 4 IM und großes Blitz.
1984Da capo: 2. Platz in der 2. Bundesliga SW
1986Wiederaufstieg in der Schlussrunde verpasst: 3. Platz
1987Erfolg bei Jugend: hessischer Mannschaftsmeister 8-Bretter insgesamt   ---   A-Jugend, 1 C-Jugend- und 1 Mädchenbrett Teilnahme an der deutschen Meisterschaft
1989Endlich: Sieger der 2. Bundesliga SW Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga
1989Erfolg bei Jugend: hessischer Mannschaftsmeister 8-Bretter insgesamt   ---   A-Jugend, 1 C-Jugend- und 1 Mädchenbrett Teilnahme an der deutschen Meisterschaft
1990Wenig Chancen in der erstarkten 1. Bundesliga Abstieg in die 2. Bundesliga SW
1991Wieder: Sieger der 2. Bundesliga SW aber: Aufstiegsqualifikation wegen Wiedervereinigung verpasst
1991Gründung der Frauenmannschaft, wird sofort Hessenmeister und spielt fortan in der 1. und 2. Bundesliga
1993Klassenerhalt in 2. Bundesliga West zweimal geschafft
1994Erstmals 2. Bundesliga Ost: Sofort Meister Erneuter Aufstieg in die 1. Bundesliga
1994Weltmeister Karpov spielt in Hofheim simultan
1995Erneuter Abstieg in die 2. Bundesliga West. Ausrichtung der Hessenmeisterschaft in Hofheim
1996Erstmaliger Abstieg in die Oberliga Ost
1998Wiederaufstieg: Rückkehr in die 2. Bundesliga Ost
2001Mit 7 Punkten erneuter Abstieg in die Oberliga Ost
2002Sofortiger Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga Ost
2003Sieger der Bundesliga Ost Wieder in der 1. Bundesliga
2004Erstmals Verbleib in der 1. Bundesliga
2005Mit 10 Mannschaftspunkten auf dem 13. Platz ist Hofheim einer der erfolgreichsten Absteiger in der Geschichte der Bundesliga
2007Erfolg bei Jugend: hessischer Mannschaftsmeister U20 Teilnahme an der deutschen Meisterschaft
2008Erfolg bei Jugend: hessischer Mannschaftsmeister U16 Teilnahme an der deutschen Meisterschaft
2008Erfolg bei Jugend: deutscher Vizemeister U16
2009Erfolg bei Jugend:  Hessischer Meister/in U8, U18, U10w  Hessischer Mannschaftsmeister U10, U14w  Deutsche Meisterin U10w
2010Erfolg bei Jugend:  Hessenmeister U18  Deutsche Meisterin U14w  Deutscher Vizemeister U18
2011Erfolg bei Jugend: Hessischer Mannschaftsmeister U10
2012Hessischer Blitzmannschaftsmeister 11. der Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft Erfolg bei Jugend:  Deutscher Meister U14  Deutsche Vizemeisterin U14w
2013Hessischer Blitzmannschaftsmeister 8. der Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft 1. der Hessischen Schnellschachmannschaftsmeisterschaft der Frauen Erfolg bei Jugend:  Deutscher Vizemeisterin U16 Mädchen  Hessischer Blitzmeister U12  MTS-Meister U12  MTS-Blitzmeister U12
2014Jugendliche nehmen an Jugend-Europa- und Jugend-Weltmeisterschaften sowie an der Jugend-Olympiade teil.
1. Platz bei den Hessischen Blitzmannschaftsmeisterschaften
20152. Platz bei den Hessischen Blitzmannschaftsmeisterschaften
20162. Platz bei den Hessischen Blitzmannschaftsmeisterschaften, zwei Jugendliche im Kader des Deutschen Schachbundes, Hofheimer Spieler nahmen an der Seniorenweltmeisterschaft teil und Hofheimer Jugendliche an der europäischen Jugendmannschaftsmeisterschaft
2017Die Frauen steigen in die 1. Frauen-Bundesliga auf und Hofheim 1 erreichte ebenfalls den Aufstieg in die 1. Bundesliga
2018Aus eigener Kraft verbleiben Hofheim 1 in der 1. Bundesliga und die Frauen in der 1. Frauen-Bundesliga