Mannschaften - Main-Taunus Schachvereinigung2021 / 2022


Hofheim 6 - Bezirksklasse BLink Tabelle der Bezirksklasse B

1. Runde am 31.10.2021

    SC 1961 König Nied 3  -  SV 1920 Hofheim 6                3 : 3
1.  Lemonidis, Christos   -  Heymann-Lobzhanidze, Anna-Luise  - : +
2.  Keilbar, Fritz        -  Müller, Jens                     1 : 0
3.  Schmidt, Volker       -  Heymann, Marianne                0 : 1
4.  Le, Tung Lam          -  Rehm, Klaus                      1 : 0
5.  Klikic, Drazen        -  Dröll, Alexander                 0 : 1
6.  Corluka, Lukas        -  Hofmann, Liam                    1 : 0

Hofheim 6 Hofheim 6 Endlich! Nach anderthalb Jahren Stillstand startete am 31. Oktober die neue Saison, für Hofheim 4 und 6 gemeinsam in Nied.
Alle Hofheimer Bretter waren besetzt (zugegeben mit etwas Mühe), alle Spieler*innen hoch motiviert, wenn auch zum Teil ganz schön aufgeregt. In Hofheim 6 mehr als verständlich, denn drei der sechs Spieler hatten noch nie bzw. schon 40 Jahre nicht mehr eine face-to-face Partie bestritten.

Erstmalig in meiner Erinnerung startete der Wettkampf mit 20 Minuten Verzögerung, sicherlich dem 3G-Nachweis geschuldet.

Für Anna (H6, Brett 1), Peter Kopp (H4, Brett 3) und Klaus-Dieter (H4, Brett 5) war die Runde direkt beendet, da die gegnerischen Bretter unbesetzt blieben. Und schon kurze Zeit später waren zwei weitere Bretter für unsere Sechste entschieden.

Alexander gewann in der Eröffnung eine Figur, nachdem sich der Gegner beim Spiel auf einen Bauerngewinn verrechnete. Er musste zwar noch zwei Stunden spielen, der Sieg stand aber zu keinem Zeitpunkt in Frage.

Hofheim 6 Hofheim 6 Für unseren Jugendspieler Liam war es der erste Einsatz überhaupt, gleich zwei Ligen höher als ursprünglich geplant, und bis zum Morgen wusste er noch nicht sicher, dass er tatsächlich eingesetzt würde. Noch einmal hier ein herzliches Dankeschön für solche Einsatzbereitschaft und Spontanität. Leider spielte Liam an einer Stelle etwas zu sorglos, übersah eine Fesselung und verlor die Partie, obwohl er noch lange Zeit mutig und ideenreich weiterkämpfte.

Klaus opferte in der Eröffnung einen Bauern und schien eine Zeit lang durch Entwicklungsvorsprung Kompensation zu erlangen. Dann jedoch ging ein zweiter Bauer verloren. Klaus verteidigte die Stellung noch lange, hatte am Ende durch sehr gewagtes Spiel des Gegners durchaus berechtigte Dauerschach-Chancen, musste letztendlich angesichts des zu großen Materialungleichgewichts aber doch kapitulieren.

Hofheim 6 Beim Stand von 2:2 liefen noch die Partien von Jens und Marianne. Jens hatte sich aus einer schlechten Eröffnungsphase mit Figurenverlust tapfer herausgearbeitet, Marianne ihre aktivere Stellung mit Königsangriff durch einen falschen Plan verschlechtert. Letztendlich landeten beide kurioserweise in einem Turmendspiel mit drei Bauern gegen eine Leichtfigur. Zwei Unentschieden -und damit ein vorher nicht erwarteter Mannschaftspunkt - schienen sicher. Doch es kam anders. Zwei spannende Stunden lang beobachten die Zuschauer die Bemühungen an beiden Brettern, die für Marianne erfolgreich, für Jens am Ende doch noch in einer Niederlage endeten.

Ein super Mannschafts-Endergebnis für unsere Sechste und viel Erfahrungszuwachs für alle Einzelspieler.

H4 gewann seinen Wettkampf souverän mit 6,5:1,5 und H8 mit 4:0, wie ich bereits nach einer Stunde Spielzeit (!) erfuhr.

Glückwunsch zum gelungenen Saisonauftakt für die „geraden“ Hofheimer!
(Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze)