Mannschaften - Frauen Ligen2019 / 2020


5. und 6. Runde der Frauen-Bundesliga in Hamburg
Link Bundesliga Ergebnisdienst Hamburg

5. Runde am 1. Februar 2020 - 14:00 Uhr

    Hamburger SK                    -  SV 1920 Hofheim                 4 : 2
1.  Rout Padmini                    -  Sonja Maria Bluhm               1 : 0
2.  Sarah Papp                      -  Karmen Mar                      ½ : ½
3.  Filiz Osmanodja                 -  Ulrike Rößler                   1 : 0
4.  Judith Fuchs                    -  Alena Kushka                    1 : 0
5.  Alina Zahn                      -  Christina Winterholler          0 : 1
6.  Jade Schmidt                    -  Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze  ½ : ½

6. Runde am 2. Februar 2020 - 09:00 Uhr

    SV 1920 Hofheim                 -  TuRa Harksheide                2½ : 3½
1.  Sonja Maria Bluhm               -  Laura Unuk                      0 : 1
2.  Karmen Mar                      -  Julia Antolak                   0 : 1
3.  Ulrike Rößler                   -  Irina Utiatskaja                1 : 0
4.  Alena Kushka                    -  Maria Gosciniak                 ½ : ½
5.  Christina Winterholler          -  Carina Brandt                   0 : 1
6.  Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze  -  Emily Rosmait                   1 : 0

Wer die Partien der 3. Doppelrunde unserer Damen in Hamburg auf schachbundesliga.de live verfolgt hat, der weiß, wie knapp wir auch in diesen beiden Runden die rettenden Mannschaftspunkten zum Klassenerhalt verfehlt haben.

1. Frauen-Bundesliga in Hamburg Gegen Hamburg stand Christina schon kurz nach Spielstart klar besser und konnte mit einem Figurenopfer einen durchschlagenden Mattangriff starten. Bei Karmen und mir waren die Stellungen die ganze Partie über leicht besser, und auch wenn wir beide bis zuletzt spielten, waren die Unentschieden verdient und nie in Gefahr.

1. Frauen-Bundesliga in Hamburg Bei Sonja dachte ich lange Zeit, dass sie mit Mehrbauer und besserer Bauernstruktur auf Vorteil spielt, allerdings war wohl alles Plan ihrer starken Männer-IM aus Indien und die Verteidigung der Stellung für Sonja sehr kompliziert.

1. Frauen-Bundesliga in Hamburg Alena kam gar nicht gut aus der Eröffnung und konnte sich auch später nicht verbessern. Dennoch lag ein unerwartetes Unentschieden in der Luft und in Ulrikes Händen. Nachdem ihre Gegnerin in der Eröffnung eine Variante verwechselte und mehrere Tempi verlor, stand Ulrike bereits gefühlt auf Gewinn. Doch so leicht sind Schachpartien eben nicht gewonnen. Zwei leichtsinnige Züge und sofort war der Vorteil wieder dahin geschmolzen. Nachdem eine dritte Ungenauigkeit unterlief, ging auch diese Partie verloren.

1. Frauen-Bundesliga in Hamburg Macht nichts, denn das Wochenendziel war ja ein Unentschieden oder vielleicht sogar ein Sieg gegen die jungen Spielerinnen aus Harksheide am Sonntag. Doch auch in dieser Begegnung blieben wir glücklos. Erneut startete die Begegnung gut für uns. Ulrike profitierte von der Zeitnot ihrer Gegnerin, die bei entgegengesetzten Rochaden weder die besten Angriffs- noch Verteidigungszüge fand und Ulrikes Bauernumwandlung mit folgendem Matt wehrlos hinnehmen musste. Ich selbst konnte auch gewinnen, Alenas Partie war ausgeglichen und Karmen hatte ihre Gegnerin schon kurz nach der Eröffnung voll im Griff. Es sah alles nach einem knappen Sieg für uns aus. Doch Karmen traf in einer wichtigen Stellung eine zu passive Entscheidung, ließ ihre polnische WIM zurück ins Spiel kommen und verlor nach hartem Kampf.

Der Klassenerhalt steht jetzt auf Messers Schneide. Das entscheidende Spiel findet bereits nächstes Wochenende, am 15.2. im Kellereigebäude in Hofheim gegen Karlsruhe statt. Nur ein Sieg kann uns retten. Fans und Zuschauer für moralische Unterstützung sind mehr als willkommen!
(Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze)