Mannschaften - Main-Taunus Schachvereinigung2019 / 2020


Hofheim 6 - Bezirksklasse BLink Tabelle der Bezirksklasse B

2. Runde am 27.10.2019

    SV 1920 Hofheim 6                -  SC 1961 König Nied 3   2.5 : 5.5
1.  Heymann-Lobzhanidze, Anna-Luise  -  Lemonidis, Christos    0.5 : 0.5
2.  Engel, Esther                    -  Keilbar, Fritz           0 : 1
3.  Kaulfuss, Christa                -  Schmidt, Volker          0 : 1
4.  Heymann, Marianne                -  Schneider, Till          1 : 0
5.  Biesdorf, Ina                    -  Le, Tung Lam           0.5 : 0.5
6.  Schiller-Lückemeier, Daniela     -  Lassek, Bjarne           0 : 1
7.  Schmidt, Bettina                 -  Gentner, Kurt          0.5 : 0.5
8.  Hinz, Sarah                      -  Stahl, Peter             0 : 1

Hofheim 6 - 2. Runde Auch in der zweiten Runde konnte Hofheim 6 bis auf Brett 1 in Stammaufstellung und erneut mit acht Frauen an den Brettern antreten. Hochmotiviert setzten wir uns den Gästen aus Nied gegenüber. Nach drei Stunden Spielzeit, als beim Parallelkampf zwischen Hofheim 5 und Sulzbach bereits alle Partien beendet waren, spielten bei uns noch sieben Bretter! Zwar hatte Esther nach einem Fingerfehler in einer besseren Stellung eine Springergabel mit Turmverlust hinnehmen müssen, doch der Gesamtwettkampf sah lange gut aus für uns. Wie schon in Runde 1 kippten jedoch eine Reihe der Stellungen und wir mussten erneut eine hohe Niederlage einstecken.

Marianne zitterte nicht vor dem frühen Bauernsturm auf ihren König, akzeptierte auch gelassen das gegnerische Figurenopfer, sicherte und verbesserte ihre Stellung stetig und brachte den vollen Punkt sorgenfrei nach Hause. Ina schien zwischenzeitlich gute Angriffschancen zu haben, alle Drohungen wurden jedoch von ihrem Gegner pariert und beide einigten sich in einem Springer - Läufer - Endspiel mit ineinandergeschobenen Bauern auf Unentschieden. Danielas Gegner hatte ungezwungen seine Dame gegen Turm und Figur geopfert. Eine schlechte Entscheidung, denn beide Figuren verblieben lange in ihrer Grundstellung, so dass Daniela in aller Ruhe verschiedene Drohungen am König aufbauen konnte. Einmal zu viel entschied sich Daniela für einen Figurenrück- statt Angriffszug, der Gegner kam ins Spiel und Danielas offener König war nicht mehr zu retten.

Hofheim 6 - 2. Runde Sarah hielt bei ihrem ersten Einsatz für das Team den Attacken ihres Gegners lange stand. Kurzzeitig hätte sie mit einem Bauernsturm im Zentrum sogar Vorteil erreichen können. Sie spielte jedoch auf Königsangriff, öffnete dabei zu sehr ihre eigene Königsstellung und ließ die gegnerischen Figuren eindringen. Danach war die Stellung nicht mehr zu retten. Beim Stand von 1,5:3,5 liefen noch drei Partien, zwei davon mit klar besseren Stellungen für Hofheim. Unerklärlich, wie daraus nur ein halber Punkt wurde. Ich selbst übersah in gegnerischer Zeitnot einen geschickten Opferzug, der mich eine Figur kostete. Statt des Dametauschs versuchte mein Gegner mich mit Dame und Läufe Matt zu setzen, was ihm nicht gelang. Nach dreimaliger Stellungswiederholung war die Partie remis. Christa erging es ähnlich. Sie stand die ganze Partie auf Sieg, hatte zwei Bauern mehr, gewann schließlich noch eine Figur dazu und lief mit ihrem König arglos in die Brettmitte - worauf ein einzügiges Matt folgte. Mit dem Unentschieden von Bettina endete der Wettkampf 2,5:5,5 für Nied.
(Anna-LuiseHeymann-Lobzhanidze)