Mannschaften - Frauen Ligen2017 / 2018


4. und 5. Runde der Frauen-BundesligaLink Frauen-Bundesliga Ergebnisdienst

OSG Baden-Baden - SV Hofheim  am 16. Dezember 2017 in Karlsruhe

    OSG Baden-Baden                 -  SV Hofheim                  4½ : 1½
1.  Zatonskih, Anna                 -  Bluhm, Sonja Maria           ½ : ½
2.  Kachiani-Gersinska, Ketino      -  Mar, Karmen                  0 : 1
3.  Arakhamia-Grant, Ketevan        -  Winterholler, Christina      1 : 0
4.  Tammert, Iamze                  -  Rößler, Ulrike               1 : 0
5.  Heinemann, Josefine             -  Kierzek, Mira                1 : 0
6.  Haussernot, Cecile              -  Storkebaum, Ulrike           1 : 0

SV Hofheim - Karlsruher SF  am 17. Dezember 2017 in Karlsruhe

    SV Hofheim                      -  Karlsruher SF               2½ : 3½
1.  Bluhm, Sonja Maria              -  Houska, Jovanka              1 : 0
2.  Mar, Karmen                     -  Georgescu, Lena              ½ : ½
3.  Winterholler, Christina         -  Mütsch, Annmarie             0 : 1
4.  Rößler, Ulrike                  -  Mader, Manuela               1 : 0
5.  Kierzek, Mira                   -  Kiefhaber, Veronika          0 : 1
6.  Heymann-Lobzhanidze, Anna-Luise -  Scheynin, Julia              0 : 1

Frauenbundesliga - Mannschaft Unsere Damen siegen an den Spitzenbrettern

Am dritten Adventswochenende, während andere gemütlich über die Weihnachtsmärkte schlenderten, machten sich die Hofheimer Schach-Damen auf den Weg nach Karlsruhe zu ihrem 4. und 5. Wettkampf in der 1. Bundesliga. Frauenbundesliga - Sonja Maria Bluhm

Am Samstag stand mit Baden-Baden erneut eine übermächtige Mannschaft auf dem Programm. Den Hofheimer Spitzenbrettern gelang ein bemerkenswerter Erfolg. Die 19-Jährige Sonja Maria Bluhm brachte ihre amerikanische Großmeisterin bereits in der Eröffnung in Verlegenheit und nahm bei leichtem Vorteil das Remisangebot an.

Frauenbundesliga - Karmen Mar Karmen Mar hingegen profitierte von einem übermotivierten Opfer ihrer aus Georgien stammenden Großmeisterin, die viele Jahre für die deutsche Damen-Nationalmannschaft spielte. Karmen behielt auch mit wenig Zeit einen kühlen Kopf, verteidigte alle Angriffsversuche solide, landete mit einer gesunden Mehrfigur gegen nur einen Bauern im Endspiel und erzielte einen vollen Punkt. An allen anderen Brettern verloren wir aber nach gelungenen Eröffnungen im Mittelspiel ziemlich chancenlos. Frauenbundesliga - Christina Winterholler

Sonntag trat Hofheim gegen Karlsruhe an, mit großen Hoffnungen auf den ersten Mannschaftssieg. Allerdings hatten sich die Gastgeber gegenüber dem Vortag verstärkt und spielten an den Brettern 1-5 mit vollen Kräften. Erneut bewies Sonja, dass sie mit den besten Frauen der Welt mithalten kann. Mit einer zweifachen Opferkombination, die zum Schachmatt führte, bezwang sie Großmeisterin Jovanka Houska, Englands Nummer 2 bei den Frauen.

Frauenbundesliga - Ulrike Rößler Frauenbundesliga - Mira Kierzek Frauenbundesliga - Ulrike Storkebaum Eine ebenso sehenswerte Angriffspartie spielte Ulrike Rößler. Nach einer Ungenauigkeit in der Eröffnung überrannte sie die Internationale Meisterin Manuela Mader am Damenflügel, gewann eine Figur und schließlich die Partie. Leider hatten zu diesem Zeitpunkt die Bretter 5 und 6 ihre Partien bereits verloren. Bei diesem Stand von 2:2 lagen Hofheims Hoffnungen auf Karmen Mar und Christina Winterholler, die beide in vorhergehenden Runden bereits ihre Zähigkeit unter Beweis gestellt hatten. Hier nun kämpften beide über fünf Stunden lang in leicht schlechteren Stellungen gegen jeweils um 150 Wertungspunkte stärkere Gegnerinnen um die Punkteteilung. Karmen gelang der Erfolg, Christina musste sich letztendlich doch geschlagen geben. Somit endete auch diese vielversrechende Runde mit einer Niederlage für Hofheim.

Im Januar müssen die Damen ihre bisher weiteste Fahrt nach Leipzig antreten. Auch dort steht wieder das gleiche Ziel auf dem Plan - die bisher ersten Mannschaftspunkte zu erkämpfen und auf dem Weg dahin möglichst viele Brettpunkte zu sammeln!
(Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze)